Pfeilabschussgeräte sind gem. WaffÄndG2020 den Schusswaffen gleichgestellt.

 

Altbesitzer haben bis 1.9.2021 eine Erlaubnis für den Besitz zu beantragen oder diese Waffen abzugeben gem. § 58 Abs. 20 S.1 WaffG. Bis zur Entscheidung über den Antrag ist der Besitz erlaubt, § 58 Abs. 20 S.2 WaffG. Danach erfolgt die Einziehung etc., siehe § 58 Abs. 20 S.3 iVm § 46 Abs. 3 S.2; Abs. 5 WaffG.

 

Das Bedürfnis nachzuweisen dürfte schwierig werden, da Sportschützenvereine oder Bogenschiessvereine keine Schießsportdisziplin dafür haben; siehe § 14 Abs.4 S.1, Abs..6 WaffG. Vielleicht könnte z.B. eine regelmäßige sportliche Nutzung im Freien auf einem Jagdbogenparcours ein solches Bedürfnis darstellen.

 

Bislang sind Pfeilabschussgeräte deliktisch (noch) nicht relevant. Das wohl auch wegen der Anschaffungskosten ab 1000,00 €.

 

Diese Waffen haben eine Mündungsenergie teilweise bis über 100 Joule und liegen damit erheblich über der Grenze zu den erlaubnisfreien Schusswaffen, die bei 7,5 Joule Mündungsenergie liegt. Berücksichtigt man das Gewicht der Pfeile bei einer Geschwindigkeit von fast 500 km/h, ergibt das erhebliche Duchschlagskraft.

Zu beachten ist auch die vorgeschriebene Unterbringung im entsprechenden Waffenschrank!

Zum Beispiel: Benjamin Pioneer Airbow; Airbow Pioneer Armbrust  : Kein Seil mehr am Arm, daher besonders auch für schwache oder beeinträchtigte Personen geeignet. 8 schnelle Schüsse statt 3 mit einer normalen Armbrust. Sehr kompakt in der Breite, ideal für enge Räume. Mittels Hochdruckpumpe wird Luft im Luftbehälter komprimiert.  Druckregler für konstante Leistung.
Geschwindigkeit der Pfeile: 450 FPS (493 km / h)
Länge: 85,1 cm, Breite: 5,10 cm, Gewicht: 3,175 kg, Farbe: Tarnfleck

Auf Youtube gibt es Filme über Deer – Hunting , auch auf Bison, https://www.youtube.com/watch?v=_6V1xIIM6nY mit dieser Waffe.